E-MOBILITÄT BEI MOLL

E-Mobilität in NRW – unser Autoherz schlägt grün

Man kommt in den Medien an diesem Thema kaum vorbei: E-Mobilität ist in aller Munde. Sowohl die Politik als auch die Autoindustrie ist sich einig – der Verkehr der Zukunft wird elektrisch sein. Die Vorteile liegen auf der Hand, denn E-Fahrzeuge sind leise, fahren ohne Emissionen und sogar die Reichweite überzeugt mittlerweile mit bis zu 500 Kilometern je nach Fahrzeug und Witterung.

Wer sich mit Elektromobilität beschäftigt, gelangt auch schnell zu den nächsten Themen: Gibt es eine flächendeckende und funktionierende Ladeinfrastruktur? Welche Fördermöglichkeiten bieten Staat und Hersteller für Privatleute und Gewerbetreibende? Macht ein Elektrofahrzeug als Dienstwagen Sinn? Und gibt es in Sachen Ergänzungsmobilität interessante Angebote?

Was bedeutet E-Mobilität und was macht Elektroautos mittlerweile so attraktiv für Privatleute und Unternehmen?

Falls Sie eines oder mehrere Elektrofahzeuge in Ihrem Besutz haben, dann können Sie ab sofort mit genau diesen Geld verdienen! Registrieren Sie jetzt Ihr E-Fahrzeug und Sie erhalten bis zu €320,-* für den Verkauf Ihrer THG-Quote. Diese Prämie erhalten Sie nicht nur einmalig, sondern jedes Jahr! Ohne jegliches Abo und ohne Verpflichtungen.

  • Erhalten Sie bis zu €320,-* Prämie jährlich*.
  • Gilt für Elektrofahrzeuge aller Marken.
  • Sowohl für Firmen- und/oder Leasingfahrzeugen.
  • Ihren Online-Antrag erledigen Sie auf unser Website in nur 5 Minuten.
Jetzt auf den untenstehenden Link klicken und Prämie sichern:
www.moll.de/thg

* Die Vermarktung erfolgt jeweils zum Ende des jeweils laufenden Quartals. Über den Fortschritt Ihrer Antrags beim Umweltbundesamt und den Auszahlungszeitpunkt informieren wir Sie per Email. Die Auszahlung muss jährlich neu beantragt werden. Wir werden Sie, nach erstmaliger Registrierung, dazu jeweils rechtzeitig telefonisch oder per Email erinnern.

Für neue, erstmals zugelassene batterieelektrische Fahrzeuge (BEV), Brennstoffzellenfahrzeuge (FCEV) und Plug-in-Hybride (PHEV) gibt es die Kaufprämie, auch Umweltbonus genannt. Pro Fahrzeug beträgt die Förderung 6.750 € (PlugIn-Hybrid) bzw. € 9,000,- (Batteriefahrzeug) bei Elektrofahrzeugen bis € 40.000,- Nettolistenpreis. Bei Elektrofahrzeugen über € 40.000,- Nettolistenpreis liegt die Förderung bei € 5.625,- (PlugIn-Hybrid) bzw. € 7.500,- (Batteriefahrzeug).

Weitere Informationen zum Umweltbonus finden Sie hier:
www.bafa.de/SharedDocs/Kurzmeldungen/DE/Energie/Elektromobilitaet/20200610_erhoehter_umweltbonus.html

Weiterhin förderfähig sind Batterieelektrofahrzeuge, von außen aufladbares Hybridelektrofahrzeuge sowie Brennstoffzellenfahrzeuge. Hybridelektrofahrzeuge erhalten weiterhin den Umweltbonus, wenn deren maximale CO2-Emission je gefahrenen Kilometer 50 Gramm nicht übersteigt oder eine bestimmte Mindestreichweite unter ausschließlicher Nutzung der elektrischen Antriebsmaschine erreicht.

  • Bei Anschaffung und Beantragung bis zum 31. Dezember 2021 beträgt die elektrische Mindestreichweite 40 km.
  • Bei Anschaffung und Beantragung nach dem 31. Dezember 2021 und vor dem 1. Januar 2025 die elektrische Mindestreichweite 60 km.
  • Bei Anschaffung und Beantragung nach dem 1. Januar 2025 beträgt die elektrische Mindestreichweite 80 km.

Wenn ein Betrieb auf den ständigen Einsatz seiner Fahrzeuge im Außendienst angewiesen ist, sollte er an Elektrofahrzeuge denken. E-Autos sind im Alltag wirtschaftlich und vor allem sind sie auch langfristig nicht von Fahrverboten betroffen. Die Investition ist sicher und der Betrieb kann stets ohne Ausfälle am Laufe sein. Schöner Nebeneffekt: Auch das Firmenimage wird sauberer.

Förderungen und Vergünstigungen für Elektromobilität:

  •  Prämien für Privatnutzer und Gewerbe beim Fahrzeugkauf
  •  Prämien von Energieversorgern
  •  Vergünstigungen von Steuern
  •  Vergünstigungen von Versicherungen
  •  Einräumung von Sonderrechten
  •  Fördergelder für eigene Ladestationen
  •  Fördergelder für Elektrolastenräder

Elektrofahrzeuge sind bei Erstzulassung zwischen dem 18.05.2011 und dem 31.12.2020 für 10 Jahre von der Kfz-Steuer befreit. Danach ermäßigt sich der Betrag um 50 %. Das gilt nur für reine Elektrofahrzeuge und Brennstoffzellenfahrzeuge.

Mehr Infos
https://www.zoll.de/DE/Fachthemen/Steuern/Verkehrsteuern/Kraftfahrzeugsteuer/Steuerverguenstigung/Elektrofahrzeuge/elektrofahrzeuge

Eine weitere Vergünstigung ergibt sich für Fahrzeuge ohne jeglichen CO2-Ausstoß mit einem Bruttolistenpreis bis 60.000 EUR zum Zeitpunkt der Neuzulassung. Hierunter fallen alle reinen Elektrofahrzeuge. Für die Firmenwagenbesteuerung bei solchen Elektrofahrzeugen wird der Bruttolistenpreis mit 25 % angesetzt. Die Bemessungsgrundlage für die Berechnung des geldwerten Vorteils im Rahmen der 1-%-Methode vermindert sich dadurch um 75%. Im Ergebnis führt dies zu einer Absenkung des Prozentsatzes von 1% auf 0,25%. Diese Ermäßigung ist auf Elektrofahrzeuge anzuwenden, die ab dem 1.1.2020 als Dienstwagen zugelassen wurden. Um Nachteile für bereits 2019 angeschaffte Fahrzeuge ohne CO2-Emission zu vermeiden, wird die Firmenwagenbesteuerung auch für diese Fahrzeuge ab 2020 ebenfalls auf 25% des Bruttolistenpreises ermäßigt.

Mehr Infos
https://www.gesetze-im-internet.de/estg/__6.html

Stromtanken leicht gemacht – unterwegs, zu Hause und über die Grenze hinaus

Tanken muss sein. Das ist auch bei Elektroautos nicht anders. Aber Laden ist nicht gleich Laden. An einfachen Ladepunkten dauert der Vorgang unter Umständen und je nach Fahrzeug mehrere Stunden. An modernen Schnellladestationen ist auch ein flottes Zwischentanken in wenigen Minuten möglich.

Folgende Lademöglichkeiten gibt es derzeit:

1. Zuhause laden:
Um Ihr Elektroauto zu Hause quasi im Schlaf aufzuladen, benötigen Sie eine spezielle Ladedose auf Ihrem Grundstück. Die Abrechnung des Stroms erfolgt über den Anbieter Ihres Hausanschlusses. Wer dazu noch eine Fotovoltaik-Anlage besitzt, tankt tagsüber kostenlose Sonnenenergie und spart bares Geld.

2. Unterwegs an freien Ladesäulen laden:
Sind Sie unterwegs, kann das Elektroauto an einer öffentlichen Ladestation mit frischer Energie geladen werden. Mit wenigen Klicks ist eine Ladesäule per App oder Webseite in Ihrer Nähe gefunden und freigeschaltet. Wer mag, schließt einen Vertrag mit einem Autostromanbieter ab, um weitere Vorteile zu nutzen.

Erleben Sie die Freiheit, einfach und überall zu laden. Laden Sie sich die kostenfreie Plugsurfing App herunter, das in Europa am weitesten vernetzte Lade-Netzwerk.

Mehr Infos
https://www.plugsurfing.com

3. Unterwegs an privaten Ladesäulen laden:
Immer mehr private Anbieter wie Arbeitgeber, Shoppingcenter, Supermärkte oder Parkhäuser stellen Ladesäulen für E-Autos auf. Manche sind kostenlos, andere werden per Kreditkarte oder PayPal für den Ladevorgang bezahlt.

Für den reinen Stadtverkehr reicht eine durchschnittliche Reichweite von 100 bis 150 Kilometer völlig aus. Wussten Sie, dass die meisten Europäer sogar weniger als 75 Kilometer pro Tag fahren? Feststeht: Das Ladenetz wird kontinuierlich erweitert und die Ladetechnologie entwickelt sich rasant weiter. Moderne Schnellladetechnologien mit bis zu 350 Kilowatt können Ladezeiten bereits auf wenige Minuten reduzieren.

Über 16.000 öffentlich zugängliche Ladepunkte stehen derzeit zur Verfügung. Darunter etwa 12 % Schnellladesäulen. Mittlerweile müssen alle neuen Ladepunkte in Deutschland und Europa einheitlich mit dem Combined Charging System (CCS) ausgerüstet, barrierefrei und ohne vorherige vertragliche Bindung zugänglich sein. So brauchen sich Fahrer eines Elektroautos keine Sorge mehr über den passenden Stecker machen oder bindende Ladeverträge abschließen.

Starten Sie durch und profitieren Sie von einem exklusiven Gutschein für Ihre Ladestation in Kooperation mit The Mobility House.

Mehr Infos
https://www.mobilityhouse.com

Angebote Privatkunden

Angebote Gewerbekunden